40 Stunden Angeln der Jugend vom 31.08. bis 02.09.2018

40 Stunden Angeln der Jugendgruppe

Vom 31.08. bis zum 02.09.18 fand am Feldmarksee in Sassenberg das zweite Angelwochenende für unsere Jugendgruppe statt. 17 Jungangler aus unserem Verein und ein paar Freunde hielten unsere Betreuer und mich auf trapp. Mit der Unterstützung von zwei Vätern, die ebenfalls mitgeangelt haben, waren wir zu fünft. Nochmal Danke für euren Einsatz! Und in diesem Zusammenhang auch ein Danke an den Altverein. Am Samstag fand nämlich das Fischereiaufseherangeln statt und die Jugend durfte abends beim Grillen mitessen. Den Abend davor gab es verschiedene Familienpizzen. Mittags Heißwürstchen mit Toast und zum Frühstück frische Brötchen mit Aufschnitt. Also für das Essen war bestens gesorgt. Bei den Getränken haben die Jungs alles gegeben. Trotz vier Kisten, die unser Heimwart nachbrachte, blieben nur ein paar Wasserflaschen übrig. Bis auf das Bier, haben sie das Vereinsheim leergetrunken.

So und jetzt zum Spannenden, zum Angeln. Im Grunde hätten wir das 40 Stunden Angeln auch in ein Aalangeln umtaufen können. Vorweg alle haben gefangen. Vorwiegend Rotfedern und Rotaugen, neben den Aalen. Viele Weißfische waren von ihrer Größe her wirklich schön. Die ersten Aale bissen bereits im Hellen. Alle waren zwischen 50 cm und 81 cm lang. So mancher von den Jungs war regelrecht begeistert. Für Aufregung, im positiven Sinne, sorgte am ersten Abend ein Schuppenkarpfen von etwas über fünf Pfund. Nach dem Fang wurde so manche Rute umgebaut, in der Hoffnung selber einen zu fangen. Aber für die Jugendlichen sollte es der einzige Karpfen bleiben. Lediglich Michael konnte noch einen dicken Karpfen am letzten Morgen überlisten. Ich selber durfte in der ersten Nacht meinen Spiegler fangen. Für die Jungs gab es also viel zu bestaunen.
Etwas ungewöhnlicher der Fang von zwei Hechten. Einer biss auf einen blanken Haken. Gute vier Zentimeter lang, aber der Fänger war begeistert. Sein erster Hecht! Der zweite war noch etwas spannender. Der 60 cm Fisch packte sich ein Rotauge, welches kurz vor der Landung stand. Er ließ zwar unmittelbar vor dem Kescher los, konnten aber gelandet werden. Petrie Heil!

Und dann kam es ganz dick! In der letzten Nacht konnte einer der Jugendlichen seinen ersten Wels von ca. 20 cm Länge fangen. Was für eine Begeisterung!
Etwas später wurde ich dann um Hilfe gerufen. "Mein Papa hat was Großes am Haken. Er weiß nicht was es ist." Verfolgt von einer Schar Jugendlichen lief ich zu Stefan. Im Lichtkegel war schnell klar worum es sich handelte. Ein Wels hatte den Tauwurm genommen. Nach Drill und Handlandung durften wir einen stattlichen Wels von 144 cm bestaunen.

Noch was lustiges zum Schluss: Zwei Jungs hatten sich einen Spaß erlaubt und Alex (Jugendleiter) unsanft aus dem Schlaf gerissen. Sie zogen an seiner Schnur und lösten so seinen Bissanzeiger aus. Piept dann sehr laut und wenn alles klappt, fällt Alex fast von der Liege. Hat wohl geklappt, denn Alex war etwas angep... Roman meinte zu mir: "Jetzt bist du dran!" "Bist du verrückt! Wenn dann nach dir." Roman: "Hand drauf!" Was soll ich sagen, ich konnte nicht anders. Nachdem Alex wieder im Land der Träume war, kam Romans Auftritt. Ganz leise anschleichen und dann von der Rolle ziehen. Alex wäre fast ausgeflippt. Rumgeschreie! Roman läuft weg und ich denke nur "Ach du... Das kann ich doch nicht nochmal machen. Verdammt! Hand drauf ist Hand drauf." Also schleiche auch ich mich eine halbe Stunde später an seine Ruten und...piiieeeepppp. Alex wäre wirklich fast von der Liege gefallen. "Du bist disqualifiziert! Egal wer du bist, du bist disqualifiziert!!!
Ja so wurde ich disqualifiziert. Ich habe mich aber brav entschuldigt und gefragt, wie viele Brötchen er zum Frühstück will.
Also wir hatten viel Spaß! Und zu wenig Schlaf!!! Viel zu wenig

Euer Jugendleiter

Lars


Hier geht es zu den Jugendseiten des Landesfischereiverbandes Westfalen und Lippe e.V..
Dort finden Sie aktuelle Informationen rund um die Jugendarbeit des Verbandes.

 

nach oben