Renaturierung, der Endspurt

Renaturierung, der Endspurt

Viel Arbeit ist in den vergangenen Wochen und Monaten geleistet worden. Mit dem September fing ein fantastischer Altweibersommer an. Die Emsaue ist endlich gut befahrbar und die Arbeiten gehen zügig voran. Die Unterstützung mit einem Profi auf dem Bagger, von der Firma Sauer & Sommer aus Meschede bewirkt, dass die renaturierte Strecke täglich länger und die Wasserfläche immer größer wird, auch wenn es aktuell nur Grundwasser ist. Der Weg bzw. der Damm zwischen der Ems und dem Beginn vom Neuverlauf, der aus Sicherheitsgründen stehen geblieben war, wird zurückgebaut. Der Bodenaushub wird auf kurzem Weg in den Pfropfen in die Ems eingebaut. Zur Stabilisierung werden 60 t Steine, Wurzelstubben und Baumstämme verbaut und alles mit Erde bedeckt, damit sich der Pfropfen wieder natürlich begrünt.
Für den Zeitpunkt, wo das gesamte Wasser der Ems zum ersten Mal durch die renaturierte Strecke fließt, ist ein Termin mit der Presse vereinbart, Gäste eingeladen und dann kam alles anders.

Renaturierung, der Endspurt Renaturierung, der Endspurt Renaturierung, der Endspurt Renaturierung, der Endspurt Renaturierung, der Endspurt Renaturierung, der Endspurt Renaturierung, der Endspurt
Renaturierung, der Endspurt Renaturierung, der Endspurt Renaturierung, der Endspurt Renaturierung, der Endspurt Renaturierung, der Endspurt Renaturierung, der Endspurt
 

nach oben